Starker Auftritt: Mysterious Monkeys gewinnen ESL Meisterschaft und gehen „ad hoc“ neue Wege

Gera, den 9. Mai 2017: Das League of Legends Team des Mysterious Monkeys e.V. hat es geschafft und konnte die ESL Meisterschaft für sich entscheiden. Im Finale am Sonntag, dem 7. Mai 2017 in Duisburg, konnte das Team in einem harten Kampf gegen Euronics Gaming letztendlich den Sieg erringen. Mehr als 500 eSport Begeisterte bejubelten das Spektakel.

Markus Bonk dazu: „Es war ein sensationelles Turnier, uns wurde alles abverlangt, doch letztendlich hatten wir die Nase vorne, ein unbeschreibliches Gefühl. In den vergangenen Jahren standen wir 5 mal in Folge in den Finals. Das ist eine beeindruckende Leistung unseres gesamten Teams, inklusive Staff. Unter solch positiven Vorzeichen freut es mich umso mehr mit der ad hoc gaming GmbH gemeinsam in ein erfolgreiche Zukunft zu starten.”

Mit sofortiger Wirkung übernimmt die ad hoc gaming GmbH mit Sitz in Gera den Verein Mysterious Monkeys. Als Tochterunternehmen der ad hoc best services GmbH, einem Dienstleistungsunternehmen mit Schwerpunkt Energiewirtschaft, bietet die ad hoc gaming auch eSports Beratungs- und Dienstleistungen an. (Mit der Übernahme werden die Mitarbeiter und Teams unter das Dach der neuen Gesellschaft gebracht. Sieben Mitarbeiter hat die ad hoc gaming gleich zum Start.) Never Change a winning Team – Geschäftsführer, Manager, IT, Scout und Coach der Monkeys bilden auch bei ad hoc gaming die Basis für den Erfolg. In naher Zukunft erfolgt der Umzug nach Leipzig in das eigene eSports-Leistungszentrum, welches der Entwicklung und Förderung des deutschen eSports-Nachwuchses dienen soll. Geleitet wird das Unternehmen von den beiden Geschäftsführern Markus Bonk und Ben Hamana.

Michael Topf (Geschäftsführer der ad hoc best services GmbH): “Für uns ist Entwicklung und Innovation alternativlos. Digitalisierung, Industrie 4.0 – jung, digital, global, vielfältig. Das verbindet die Wirtschaft ganz eng mit eSports. Nun geht es darum die Verbindungen herzustellen, Türen und Tor für traditionelle Unternehmen zu öffnen.

Ben Hamana ergänzt: „Wir kennen den Markt in- und auswendig und sind uns sicher, dass wir vielen Unternehmen den Zugang zu interessanten Zielgruppen liefern können. Den Bereich Marketing werden wir künftig ausbauen und professionalisieren. Oder kurz gesagt: Mit ad hoc gaming möchten wir die Professionalität -eSports Deutschland- signifikant vorantreiben ohne dabei unsere Leidenschaft zum Spiel zu verlieren.“

Durch den Zusammenschluss unter dem Dach der ad hoc gaming will das junge Unternehmen die Reichweite des eSports und deren Teams nutzen, um Investoren und Interessenten diesen unheimlich potenzialträchtigen Markt zugänglich zu machen. Dabei denkt man vor allem an Unternehmen aus dem klassischen Werbemarkt, wie Versicherer, Energieversorger, Automobilhersteller oder Getränkekonzerne, die bis dato in diesem Umfeld kaum aktiv waren. Das junge Team sieht hier vielfältige Kooperationsansätze die bis dato im Markt nicht ausgeschöpft wurden.